IKW Institut für Kommunikation und Wirtschaftsbildung GmbH

Angebote Jugendhilfe

Sonnenhof

Jugendhilfe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendhilfe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Jugendwohngemeinschaften

Das Jugendwohnen in Wohngemeinschaften von 3-6 Personen ist ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 17 Jahren, die unter Vormundschaft des Jugendamtes Landkreis Havelland stehen und bereits so selbständig sind, dass sie nicht mehr in Heimwohngruppen mit Rund-um-die-Uhr-Betreuung leben möchten. Die Betreuung durch Sozialpädagogen und Erzieher findet überwiegend in den Räumen der  Jugendwohn-gemeinschaften statt.

Externe Betreuung erfolgt z.B. bei Schulterminen, Arztterminen, Sportveranstaltungen oder kulturellen Veranstaltungen (Besuch Jugendtreff/Theatergruppe IKW).

Der Träger verfügt über neun  2-4 Raumwohnungen in Rathenow, in denen jeweils 3-6 Jugendliche in Einzel-oder Doppelzimmern wohnen und dort bis zur Volljährigkeit und bei Bedarf auch darüber hinaus durch Erziehungspersonal begleitet werden.

Die Wohnungen ermöglichen den betreuten Jugendlichen ein Leben mit einem großen Maß an Freiheit und Eigenverantwortung. Zum anderen finden regelmäßig Gruppenveranstaltun-gen statt, wie z.B. die Theatergruppe, Koch- oder Backkurse sowie Sporttreffen, die den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, Kontakte zu knüpfen und einer sozialen Isolation entgegen zu  wirken. Dadurch wird der Austausch untereinander, gegenseitige Unter-stützung und das Lernen voneinander erleichtert. Ebenso können die Jugendlichen an individuell ausgewählten Sportangeboten in Rathenower Vereinen teilnehmen um die lokale soziale Vernetzung zu fördern.

Weiterhin werden die Jugendlichen in die Gestaltung aller Alltagsbereiche des täglichen Lebens einbezogen. Sie bestimmen ihre Essenszeiten und welche Speisen sie kaufen und zubereiten möchten. Der Kleidungskauf und der Kauf der Dinge des täglichen Bedarfs sowie der Friseurbesuch/auswahl werden ebenso durch sie mitbestimmt, wie die Anschaffung von Spielen (Tischkicker, Spielkonsole, Basketballkorb, etc.) Die Zimmer können nach eigenen Wünschen gestaltet werden, d.h. Möbel können umgestellt und Bilder aufgehängt werden etc. Sie bringen Vorschläge für gemeinsame Veranstaltungen ein oder für Exkursionen bzw. ihre gemeinsame Freizeitgestaltung. Sie stimmen untereinander ab, wer zu welchen Zeiten den PC mit Internetanbindung in der Wohnung nutzt und klären untereinander, wer wann putzt und Wäsche wäscht.

Beim Weg ins selbständige Leben, geht es natürlich immer auch um den aktuellen oder zukünftigen Broterwerb. Die IKW nimmt den regelmäßigen und möglichst erfolgreichen Schulbesuch sehr ernst, die Sozialpädagogen halten engen Kontakt mit Lehrern und fördern/unterstützen die Jugendlichen in der Findung einer Berufslaufbahn.

In der betreuten Jugendwohngemeinschaft wird mit dem „Bezugsbetreuersystem“ gearbeitet. Jeder Bewohner bekommt fallbezogen ein/e BetreuerIn als Bezugsperson zur Seite gestellt. Diese ist damit feste/r   Ansprechpart-nerIn, die / der sich um alle persönlichen Belange kümmert. Wir bieten damit stabile, tragfähige Beziehungen und ein hohes Maß an Empathie und Wertschätzung.

 

 


 

 

KOKON –Inobhutnahme- und Kriseneinrichtung

Die Inobhutnahme- und Kriseneinrichtung ist  ein Intensivangebot der Jugendhilfe im Landkreis Havelland als Zufluchtstätte für  Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 18 Jahren, die sich in akuten Not- und Krisensituationen befinden.

Das Ziel der Inobhutnahme- und Kriseneinrichtung  ist es, betroffenen Mädchen und Jungen durch sofortige Hilfe einen angstfreien Schonraum anzubieten und ihnen in ihrer individuellen Krisensituation zur Seite zu stehen. Gleichzeitig soll die Inobhutnahme dazu beitragen, dass die krisenhafte Situation mit der Familie oder den Sorgeberechtigten vom Jugendamt geklärt werden kann. Sie ist eine vorläufige Unterbringung für Mädchen und Jungen in einer Not- bzw. Gefährdungssituation.

Die Inobhutnahme- und Kriseneinrichtung ist ganzjährig, rund um die Uhr geöffnet und aufnahmebereit für alle Kinder und Jugendlichen, die um Aufnahme

bitten, sowie für Kinder und Jugendliche, die durch das Jugendamt aufgenommen werden .